Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Firmenstipendien – Automatisierungstechnik

Automatisierungstechniker sind am Arbeitsmarkt gefragt. Gerade in Hinblick auf Smart Production und Industrie 4.0 setzen Unternehmen auf junge, top ausgebildete Akademiker, die Know-how aus Maschinenbau und Elektrotechnik vereinen. B&R Industrial Automation, die STIWA Group und TRUMPF Maschinen Austria bieten deshalb zukünftigen Automatisierungstechnik-Studierenden der FH OÖ je 15.000 Euro Firmenstipendium – Praktikumsplätze und Jobangebot inklusive.

/xtredimg/2017/Mechatronik/Ausgabe182/14582/web/automatisierungstechnik.jpg
Smart Production und Industrie 4.0 sind Ausbildungsschwerpunkte im Welser Automatisierungstechnik-Studium. Jetzt wird den Studierenden ein gleitender Berufseinstieg in namhafte Industrieunternehmen geboten. (Bild: FH OÖ)

Smart Production und Industrie 4.0 sind Ausbildungsschwerpunkte im Welser Automatisierungstechnik-Studium....

Maturanten, die mit dem Automatisierungstechnik-Studium beginnen wollen, können sich für die drei Stipendien bewerben. Eine Jury bewertet die Bewerbungen. Ende Juni 2018 werden die Stipendien im Wert von je 15.000 Euro vergeben. Zusätzlich haben die Studierenden die Möglichkeit, Projekte, Ferialpraktika, Berufspraktikum, Bachelor- und Masterarbeit im Unternehmen auszuarbeiten.

Firmen brauchen dringend Absolventen

B&R beschäftigt schon jetzt zahlreiche Absolventen aus Wels. Durch den geplanten Ausbau hat B&R auch in Zukunft einen großen Bedarf an Technikern. „Wir wollen uns nun weiter gezielt mit Automatisierungstechnikern verstärken und schreiben daher ein 15.000 Euro Stipendium aus. Die Vergabe wird nicht nur nach formalen Kriterien erfolgen, sondern es wird auch bewertet, wie die jeweilige Person ins Team passt“, so Franz Enhuber, Direktor B&R Automation Academy.

„Die Stiwa Group hat das Automatisierungstechnik-Studium an der FH OÖ in Wels von Anfang an begleitet und unterstützt. Viele Absolventen sind bei uns in Schlüsselpositionen beschäftigt, was die Bedeutung des Studiengangs für unser Unternehmen unterstreicht“, sagt Ing. Mag. Peter Sticht, Geschäftsführer der Stiwa Holding GmbH. Für das geplante Wachstum der kommenden Jahre benötigt das Unternehmen auch zukünftig hochqualifizierte Fachkräfte. „Dieses Stipendium ist für uns die ideale Gelegenheit, die Experten von morgen intensiv kennenzulernen und so eine Win-Win-Situation für beide Seiten zu erzeugen“, sagt Sticht.

„Bereits heute
sind ca. 15 Automatisierungstechnik Absolventen der FH OÖ Wels im Unternehmen Trumpf Maschinen beschäftigt. Um unsere zukünftigen Wachstumspläne in den Bereichen Automatisierung, Robotik und Produktionslösungen zu erreichen, müssen wir uns in diesen Bereichen deutlich verstärken“, sagt DI Armin Rau, Geschäftsführer Trumpf Maschinen Austria.

Smart Production und Industrie 4.0 sind Ausbildungsschwerpunkte im Welser Automatisierungstechnik-Studium. Jetzt wird den Studierenden ein gleitender Berufseinstieg in namhafte Industrieunternehmen geboten. (Bild: FH OÖ)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fachhochschule

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Mechatronik/Ausgabe182/14519/web/LCM_Homepage_0573_Kopie_Fotocredit_Meister_Eder.jpgPraktikum bei LCM
Redmer de Haan, Master Student in Maschinenbau an der Universität of Twente aus den Niederlanden, hat im Rahmen des Erasmus+ Programmes von November 2016 bis März 2017 bei der Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM) als Praktikant gearbeitet. Das Ziel des Praktikums war es, einen Control Algorithmus eines aktiven Schwingungsdämpfer-Demonstrators zu optimieren. Im Interview erzählt Redmer über die Unterstützung, seine Arbeitsaufgaben und das Arbeitsklima während seines 4-monatigen Praktikums:
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren