Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mechatronik blickt in die Zukunft

: x-technik


Die 4. Industrielle Revolution bewegt nicht nur die Industriewelt, sondern auch den Ausbildungsbereich. Reale und virtuelle Welt wachsen immer mehr zusammen und beeinflussen die gesamte Industrie. Aufgrund der immer dynamischer und komplexer werdenden Aufgabenstellungen in Unternehmen, erhöht sich stetig der Bedarf an Absolventen mit bereichsübergreifender Ausbildung. Der Mechatroniker, der sich mit mechanischen, elektronischen und informationstechnischen Modulen beschäftigt, passt perfekt in dieses Bild. Immer mehr Fachhochschulen in Österreich bieten daher ein vollakademisches Studium der Mechatronik an.

/xtredimg/2017/Mechatronik/Ausgabe182/14597/web/iStock_000007808634Large.jpg
Die Mechatronik verändert unmittelbar unseren Alltag: praktisch täglich „stoßen“ wir auf mechatronische Produkte – und Mechatronik ist ein vielseitiges und spannendes Studium, das einen sehr guten Einblick über die Teildisziplinen Maschinenbau, Mechanik, Elektronik und Elektrotechnik sowie Informatik bietet.

Interdisziplinäre Ausbildung

Das Grundstudium beinhaltet Mathematik, Mechanik, Elektronik, Informatik, Mechatronik, Robotik sowie die zu diesen Fächern passenden praktischen Laborübungen. Schon zu Beginn des Studiums lernt man z. B., wie man Industrieroboter programmiert. Nach den Grundlagen wird das Wissen in den einzelnen Sparten vertieft und konkrete praxisnahe Projektarbeiten durchgeführt – mit intensiver Vernetzung der einzelnen Fächer. In den höheren Semestern werden Einzelprojekte bzw. Bachelorarbeiten abgewickelt. Hightech-Labors mit moderner Ausstattung bieten optimale Rahmenbedingungen.

Neben der fachlichen Qualifikation legen alle Fachhochschulen besonderen
Wert auf die „Soft Skills“ wie soziale Kompetenz, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz und interdisziplinäres Denken.

Vollakademisches Studium

Fachhochschulstudiengänge werden im international anerkannten Bachelor-/Master-System angeboten. Das Bachelor-Studium ist ein kompaktes, vollakademisches Kurzstudium auf Hochschulniveau, das nach einer Studiendauer von nur sechs Semestern zum akademischen Titel „Bachelor“ führt. Mittels eines Berufspraktikums im 6. Semester im In- oder Ausland wird die praxisorientierte Bachelorarbeit finalisiert. Eines im Anschluss gewähltes Masterstudium schließt nach vier Semestern mit dem Titel „Master“ ab. Ein facheinschlägiges Doktoratsstudium kann unter bestimmten Voraussetzungen an einer in- oder ausländischen Universität angeschlossen werden.

Links der österreichischen FHs:

www.campus02.at

www.fh-campuswien.ac.at

www.mci.at

www.fh-ooe.at

www.fhstp.ac.at

www.fhwn.ac.at

www.technikum-wien.at

www.fhv.at

www.aufbaustudium.at


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ausbildung im Überblick, Fachhochschule

QR code

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Mechatronik/Ausgabe182/14519/web/LCM_Homepage_0573_Kopie_Fotocredit_Meister_Eder.jpgPraktikum bei LCM
Redmer de Haan, Master Student in Maschinenbau an der Universität of Twente aus den Niederlanden, hat im Rahmen des Erasmus+ Programmes von November 2016 bis März 2017 bei der Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM) als Praktikant gearbeitet. Das Ziel des Praktikums war es, einen Control Algorithmus eines aktiven Schwingungsdämpfer-Demonstrators zu optimieren. Im Interview erzählt Redmer über die Unterstützung, seine Arbeitsaufgaben und das Arbeitsklima während seines 4-monatigen Praktikums:
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren